Tankstutzen (AT)

Donnerstag 16.5.19 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

 

Die Tankstutzen schlagen zu !!!!


Ganz nach dem Motto “Langsam kann`s jeder!!” steigen wir VOLL ins Gas und spielen PunkRockPop Covers bis die Wände wackeln.
Songs von Billy Idol, RHCP, Ramones, Green Day, Kings of Leon etc. werden zu einer explosiven Mischung die kein Auge trocken lässt!

Was da von der Bühne kommt, ist absolut live und ohne Firlefanz!!!

Wer also eine rockige Abendunterhaltung sucht und einige Dezibel vertragen kann, ist bei uns genau richtig!!!

 

CU, Cheers and don`t forget to dance!!!

 

Eure Tankstutzen


Autonomics (USA)

Donnerstag 25.4.19 Live ab 21 Uhr im Club

 

 

 "Autonomics sind derzeit eine der aufregendsten Bands des jugendlich anhaftenden Indie-Pops aus Portland. Sie singen unbeschwert darüber, kein Geld zu haben, Drogen zu nehmen und generell sich daneben zu benehmen. Sie sind ein klassischer Fall einer Band, die gegen den 9 to 5 Alltagstrott ankämpfen, während sie immer noch dabei sind ihre Träume kreativ zu erfüllen "– NME

 

 

 

Sie gelten als eine der besten Rockbands aus Portland, OR, dem Epizentrum der vielfältigen und herausragenden Musikszene des Pacific Northwest. Autonomics haben nun schon seit Jahren rund um die Erde für Trubel gesorgt und Biere verschüttet. Ob in einem Keller in Berlin oder in einer Spelunke in Tulsa, die Band scheint immer das gleiche Publikum zu haben: Aufgeregte, lächelnde und tanzende Massen von verschwitzten Menschen. NPR (Radio) hat sie als einen der Künstler genannt, die sie nicht aufhören können zu spielen, und nachdem man ihre Live-Shows gesehen hat, geht man nach Hause und lässt ihre Songs wieder auf Wiederholung laufen. 

 

http://autonomicspdx.com/index/

 

 

ADAM BOMB (USA)

Donnerstag 18.4.19 Live ab 21 Uhr im Club

Dreckiger Rock 'n' Roll gepaart mit einer gehörigen Portion Glam, dafür steht Adam Bomb.

 

Adam ‚Bomb’ Brenner, Gitarrist und Sänger aus Seattle, gründete bereits 1979 eine Coverband namens Tyrant mit dem späteren Gründer und Sänger von Queensrÿche Geoff Tate. Eddie Van Halen war es, der Bomb bei einer dreistündigen Jamsession in Van Halens Hotelzimmer dazu riet, eine eigene Band zu gründen.

Trotzdem schloss Adam Brenner sich ein Jahr später der Band TKO an, die bereits überregional in den USA bekannt war.

Bereits mit 16 spielte Bomb für die Band KISS als Ersatz für Ace Frehley vor, spielte gemeinsam mit Gene Simmons, Paul Stanley und Eric Carr drei Songs und konnte die Band auch durchaus überzeugen, wurde jedoch aufgrund seines Alters nicht aufgenommen. 

 

1982 verließ er TKO und zog nach Hollywood, wo er sich mit dem späteren Mitgründer der Guns N’ Roses Jeff Isbell eine Wohnung teilte. Die Rockband Black N’ Blue lebte nebenan und Adam freundete sich mit deren Gitarristen Tommy Thayer an, der seit 2002 bei KISS spielt. Thayer war es, der Adam Brenner empfahl ein Soloprojekt mit dem Namen „Adam Bomb“ zu starten.

Daraufhin wurde 1984 die Adam Bomb Band mit dem ehemaligen Billy Idol Schlagzeuger Gregg Gerson, dem Billy Idol und Riot Bassisten Phil Feit und dem Aerosmith Gitarristen Jimmy Crespo gegründet.

 

Später stand Adam Bomb auf der Bühne mit Größen wie Chuck Berry, Axl Rose, John Paul Jones (Led Zeppelin), Billy Idol, Micky Taylor (The Rolling Stones) und Cliff Williams (AC/DC), der auf dem Album „Fatal Attraction“ von Adam Bomb zu hören ist. Für Led Zeppelin Bassist John Paul Jones spielte er die Lead-Gitarre für das Soloalbum „The Thunderthief“ ein. Der Song „Angry Angry“ wurde von Jones speziell für Adams Live-Gitarrensolos geschrieben.

 

 

 

Adam Bomb war unter anderem Support von Motörhead, W.A.S.P., Iggy Pop, Hanoi Rocks, Marky Ramone und Twisted Sister und spielte bereits über 1000 Shows als Headliner.

 

 

Eine Zeitreise zurück in die wilden 80er mit einem Künstler der bis 2015 jährlich bis zu 250 Shows spielte.

 

Freut euch neben originalen Adam Bomb-Songs wie Pure S.E.X., I Want My Heavy Metal, Rock Like Fuck und Shape Of The World auf Klassiker von KISS, UFO, AC/DC, Trust und Led Zeppelin.

 

http://www.adambomb.com

https://www.facebook.com/adambomb2020/

https://www.facebook.com/events/2056697797758826/

 

 

Three For Silver (USA)

Donnerstag 4.4.19 ab 21 Uhr Live im Club

Three For Silver kehren nach Europa zurück! 

Die zwei Masterminds der Band, Lucas Warford – (Gesang, Bässe) und Willo Sertain (Gesang, Akkordeon) prägen das Doomfolk-Kollektiv aus Portland, Oregon. Sie haben sich bereits als einen der originellsten Acts der Gegend einen Namen gemacht. Die Musik erinnert an Tom Waits und Nick Cave, dessen Düsterheit Three For Silver übernommen hat, und den treibenden Bass Spielereien von alten Primus Songs. Unermüdlich touren die beiden mit wechselnden Mitmusikern seit 2012 durch die USA und Europa, dabei spielen sie oft mehr als 200 Shows pro Jahr.

Die nun anstehende Tour wird bereits die dritte durch Europa sein. Die Band war sehr beschäftigt seit ihrem letzten Besuch hier im Herbst 2018. Nicht nur, dass sie mit dem US-Außenministerium für zwei kulturelle Diplomatie-Programme auf Tourneen nach Bulgarien und Russland gingen, sondern auch noch zwei Alben geschrieben und aufgenommen haben. Mit den Titeln "Blue Ruin" und „Red Moon“, werden beide eine jeweils andere Seite des Sounds der Band preisgeben. 

"Blue Ruin", das im März 2019 erscheinen soll, ist ein etwas reduzierteres Album, das zur Winterzeit passt und düsterer ist. Es klingen größtenteils akustische Instrumente und konzentriert sich auf die Folk- und Blues Wurzeln der Band. Hier werden die dunkleren Ecken des Americana erforscht. Die Band wird das gesamte Album auf jeder Show der Tour performen.

 

 

Im typischen "Three For Silver"-Stil, haben sie auch dieses Mal ein Gast-Bandmitglied mit auf Tour. James Rossi heißt dieser, und ist ein virtuoser Geiger und fantastischer Sänger und Songwriter, der für seine beherrschende Bassstimme bekannt ist. Er wird seinen einzigartigen Sound auf der Tour im März und April 2019 in Europa darbieten. 

 

https://www.facebook.com/events/344593256177416/

http://threeforsilver.com/video/

 


Sama Dams (USA)

Samstag 23.3.2019 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

Die avantgardistische Indie-Kombo Sama Dams aus Portland zeigt schalltechnisch die Schieflage auf, zwischen dem, was im heutigen Amerika als „normal“ angesehen wird, und wie sich das anfühlt. Auf ihrer neuesten LP „Say It“ erscheinen die Verse zuerst ganz leichtfüßig. Plötzlich machen sie eine 180-Grad-Drehung und taumeln Richtung Refrain, der mit der Wahrheit zusammenstößt, über das, wer wir sind und als wer wir gerne gesehen werden wollen. Obendrauf gibt es Töne und Synthesizerklänge, die „durch die Songs schlingern und herum flattern wie ein lebendiges, atmendes Wesen.“ (Ben Salmon, The Portland Mercury)

 

Kennzeichen der Band sind die sich einprägenden Ecken und Kanten, deren Eindringlichkeit sich noch mehr durch einen direkten Pathos erhöht, wie es zum Beispiel auf Tracks wie „Driving By“ zu hören ist. Verschmolzen mit der wehklagenden Riffigkeit, die ihr ebenfalls aus dem mittleren Westen der USA stammendes Mitglied Billy Corgan, in absoluter Bestleistung, aus seinen Synthesizern rausholt, die wie hundert, längst vergangene, geliebte 80er Soundtracks klingen, führt Sama Dams ihren ganz eindeutig links gerichteten Sound Richtung hymnenartige Gefielde und das mit verwegener und gleichsam liebevoller Authentizität.

 

Geboren und aufgewachsen sind die Gründungsmitglieder Sam und Lisa Adams im mittleren Westen der USA. Sie lernten sich auf dem College in Holland, Michigan kennen und begannen kurz danach, auch zusammen Musik zu machen. In 2009 heirateten sie und übersiedelten nach Oregon, angezogen vom fruchtbaren künstlerischen Boden des pazifischen Nordwestens der USA. Zwei Jahre später landeten sie schließlich im hochkreativen Portland, wo ihr Talent Form annahm und sich eine vierköpfige, starke Truppe rund um Sams kraftvolle und eigenwillige Songs bildete.

 

Dennoch brach diese eng zusammengeschweißte Einheit an WG-Kollegen und Freunden noch bevor den Aufnahmen der ersten LP in voller Länge (No Vengeance) in sich zusammen. Zurück blieben pure, rohe Emotionen, die einen starken neuen Sound hervorbrachten. Das Album schlug voll ein und die lokale Musikszene spitzte ihre Ohren. „Wenn man No Vengenace hört, weiß man, dass Sama Dams nicht nur eine Band, die bald wieder vergeht, sondern eine leidenschaftliche, abenteuerlustige musikalische Naturgewalt, mit der man rechnen muss.“, schrieb Musikkenner Ned Lannamann.

 

Comfort in Doubt war die zweite Veröffentlichung der Band. Es zeichnet sich durch gereiftes Feingefühl und einen gewichtigeren Sound aus. Lisa trat in den Vordergrund und schrieb unter anderem den klasse und düsteren Song „Dirty Work“. Mit diesem Album tourte die Band das erste Mal als Headliner durch Europa. Die Spannung, die schon beim Titel durchdringt, machten es zu einer Riesenaufgabe, dieses Album aufzunehmen. „Ich habe die ganze Zeit schreiend um mich geschlagen“, erzählt Sam, der sich damals einen Machtkampf mit seinem langjährigen Mitstreiter und Produzenten Sebastian Rogers lieferte.

 

„Bevor wir begannen Say It aufzunehmen, setzten wir uns auch zusammen und sagten, wie können wir diesen Prozess besser machen?“ sagt Sam. Diese Frage war der Anfang einer Reise, die die Band zu einem neuen kreativen und gemeinschaftlichen Höhepunkt brachte.

 

„Wenn du mit jemandem lange genug zusammen bist, dann beginnst du, Dinge, die dir Angst machen, offen zu zeigen und du darfst verletzlicher sein“, erklärt Lisa. Daraus entstand auch der Titel ihres mittlerweile dritten Albums „Say It“, das unter dem Label von Friendship Fever ( Grandaddy, Neighbor Lady, Imaginary Tricks, Deep State) aus Kalifornien entstand.

 

Während Lisas große blaue Augen über die Komplexität von Sama Dams' Musik hinwegtäuschen, geben die grüblerischen Pausen im Gespräch mit ihrem Ehemann einen Hinweis auf die Suche, die die Band immer weiterzieht. Zuletzt aber, so meint dieser, würde er aber eine etwas weniger impulsive Heransgehensweise bevorzugen. Auf die Frage, wie er den Prozess, Say It zu kreieren, beschreiben würde, antwortet Sam einfach nur mit: „Ein Flow“.

 

 


Mark Peters & The Dark Band

Donnerstag 31.1.19 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

 

Es ist nicht ausreichend den Londoner Mark Peters einfach als „Singer-Songwriter“ zu bezeichnen. Musiker wie ihn gibt es nicht oft. Seine Gitarren-Skills sind grandios und seine Songs bleiben einem noch lange nach Ende des Konzerts im Ohr.  

 

Zu seinen Einflüssen zählen Legenden wie Nick Drake oder Radiohead und neben Folk- und Jazz-Klängen hört man auch immer wieder Elemente aus dem Country, Blues oder sogar Funk. Mark ist ganz klar ein Musiker, der eine breite Hörerschaft anziehen kann.

 

Mit dem Release seiner Debüt-EP „Spirits“ im Oktober 2017 hat der Musiker die internationale Musik-Szene beeindruckt und wurde mit Stars wie Damien Rice, Iron and Wine und Gitarrist Kaki King verglichen. Die EP wurde im Wiener Audio Heart Records Studio aufgenommen und von Dan Fisher produziert. Dabei wurden einige fabelhafte lokale Musiker mitbeinbezogen, was „Spirits“ das gewisse Etwas verlieh.

 

 

Die Veröffentlichung führte auch zur Formation von Marks aktuellem Projekt „Mark Peters and the Dark Band“. Gemeinsam arbeitet die Truppe bereits an einem weitere Release, das für den Jänner 2019 geplant ist. Anschließend wird es auch eine Tour durch Europa geben.


Mike Live

Donnerstag 13.12.18 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

MIKE LIVE ist nicht nur ein Alleinunterhalter, sondern auch ein Entertainer. Er versteht es auf das Publikum einzugehen und dieses auf sympathische Art zu unterhalten. Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, dennoch unaufdringlich und doch ständig präsent. Er beherrscht genau das, wie man sich einen guten Alleinunterhalter vorstellt.
 
Er spielt auf seinen Westerngitarren ein überaus umfangreiches Repertoire. Angefangen über die klassischen Songs von »CCR«, »JOHNNY CASH«, »JOHN DENVER«, »THE BEATLES«, »ERIC CLAPTON« bis hin in die rockige Schiene wie »DIE ÄRZTE«, »TOTEN HOSEN«, »TRACY CHAPMAN«, »U2«, »RED HOT CHILLI PEPPERS« uvm. überzeugt er mit seinem musikalischen Können. Aber auch Austropop-Songs sowie Titel aus den aktuellen deutschen Charts sind in seiner Setlist zu finden.
 
Wer MIKE LIVE wirklich einmal live erleben möchte, der hat jetzt die Gelegenheit!
 
http://www.mikelive.at
https://www.anziehbar.at


Kingswood

Donnerstag 22.11.18 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

KINGSWOOD

Donnernder schwungvoller Space-Rock und glimmendes Falsett R'nB. Stadionunterstütztung für Aerosmith und AC / DC sowie ernsthafte Covers von Destiny's Child und First Aid Kit. Fly-by-Night-Gigs im kriegszerrütteten Afghanistan und wiederkehrende religiöse Pilgerfahrten in das waldbedeckte Herz Nashvilles.

Willkommen in der Welt von Kingswood. Nicht zu verwechseln mit „Furnier“. Wie beim legendären australischen Auto mit dem gleichen Namen dreht sich alles darum, was unter der Motorhaube steckt.

„Wir wollten etwas machen, das mit Abbey Road konkurrieren würde“, sagte Gitarrist Alex Laska der Zeitschrift „Rolling Stone“ in ihrem zweiten Album „After Hours, Close to Dawn“. „Ich weiß, es klingt wahnsinnig, aber wenn du dich nicht nach so etwas sehnst, was machst du? Ernsthaft, was machst du?“

Die Torpfosten weigern sich, dem dritten Album des Melbourne Rock Quartetts nachzugeben, das derzeit in vier Studios in Sydney und Nashville im Bau ist. Der erste Geschmack; Messed It Up — ein sehniger Synth-Soul-Zwang mit einem unruhigen Rock-Sog- ist ein weiterer atemberaubender Akt der Evolution.

„Wir sind eine Band, die sich auf philosophische Art und Weise weiter verändern will“, sagt Sänger Fergus Lineacre.“Wir wollen nicht zweimal die gleiche Platte machen und die Unterstützung, die wir bisher erhalten haben, hat uns bewusst gemacht, dass wir tatsächlich alles machen können, was wir wollen. Es ist eine großartige Position, in der wir uns befinden.“

Homepage
https://www.kingswoodband.com

Facebook
https://www.facebook.com/KINGSWOODmusic

Öffnungszeiten
Cafe | ab 19 Uhr
Club | ab 21 Uhr

Freier Eintritt



Sax & Crime

Donnerstag 8.11.18 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe öffnet um 19 Uhr

Eintritt Frei

SAX & CRIME
(funky Kabarett-Rock)

SAX & CRIME haben auf ihrem 25-jährigen gemeinsamen Weg längst alle musikalische Grenzen überschritten, um ihre Musik neu zu definieren: funky Kabarett-Rock. Die genialen Eigenkompositionen sind dabei der Nährboden für die musikalische und geistige Umsetzung. Eine grenzgängerische Verbindung von philosophischer Unterhaltung und feinfühlig-grooviger Rockmusik. "Life is happy" bringt leicht und beschwingt Fröhlichkeit ins Leben, "Schö zäm" huldigt - mit einem im Vorarlberger Dialekt gehaltenen Chanson - wie schön das Zusammensein in der Liebe ist, "Morsch ist die Liebe" behandelt mit Schubert-Texten die kränkelnde Liebe, "Sehnsucht" weint vom Liebesleid des Menschen. Damit sind nur einige der unzähligen Musikgeschichten von SAX&CRIME erwähnt.

HARALD KRÄUTER - Gesang, Saxophon. Er ist das expressive Element, das ausdrucksstark und charismatisch die Bühne in eine fulminante Darbietung verwandelt. Das Saxophon mutiert in seinen Händen zu einem mit seinem Geist verwachsenen Gefühlsorgan. Emotionen fließen in einen musikalischen Bogen, um sich in einer Wolke zu sammeln, die durch ständig pulsierende Blitze ein gewaltiges Gewitter ankündigt. Ohne Zweifel das Erleben eines gewaltigen musikalischen Rausches. So ähnlich muß damals die Erde entstanden sein!

THOMAS VIGL - Gesang, Gitarre. Die Groove-Maschine, die den Boden nährt, um dann selbst die Schwingung zu sein. Eine Sensation auf der Gitarre! Kein Pardon! Das kontinuierliche Schlagen und Slappen der tiefen Saiten läßt keinen Zweifel an der Anwesenheit eines versteckten Bassisten. Doch weit gefehlt, alles was man hier hört und sieht, spielt Thomas Vigl live auf seiner Gibson Chet Atkins. Bassgrooves und Funk-Akkorde verschmelzen zu einer perfekten Rhythmus-Maschine.

Gesang. Als ob die instrumentale Attacke noch nicht genug wäre, wird schon zum nächsten Angriff auf das Trommelfell gerufen. Die beiden Musiker singen und rappen, als ob sie noch nie etwas Anderes gemacht hätten. Ein perfekter Zweigesang, der einem da um die Ohren gehauen wird.

Kabarett. Die Songs werden auf der Bühne themenbezogen optisch einzigartig umgesetzt. Meist bleiben auch die Lachmuskeln nicht verschont.

Fazit. Das geht ab wie eine Rakete. Zuerst sprühen die Funken, dann knallt es einem die Birne in die Ohren.


We invented Paris

Donnerstag 25.10.18 ab 21 Uhr Live im Club

Cafe & Terrasse öffnen um 19 Uhr

Eintritt Frei

We Invented Paris!
We Invented Paris ist Flavian Theodor Eduard Graber.
Seit 2010 scharrt der gebürtige Schweizer immer wieder verschiedenste Musiker und Künstler um sich und erfindet gemeinsam mit ihnen seine Musik neu. Nach drei sehr unterschiedlichen Alben, mehreren Headliner Tourneen durch Europa und der Geburt seines zweiten Kindes besinnt sich Graber auf seine Stärken: Songs zu schreiben die unter die Haut gehen und diese mit einer solchen Dringlichkeit zu singen, dass man beim Konzert vergisst sein Handy rauszuholen und die Welt für einen Augenblick still steht. Seine Songs klingen zeitlos und stellen doch die Fragen unserer Zeit.��«Isn't there a share for all of us? Isn't there space for all of us?

https://soundcloud.com/weinventedparis/sets/wip4/s-j6Gyi

Homepage
http://bolt.weinventedparis.com/page/main#home

Öffnungszeiten
Cafe | ab 19 Uhr
Club | ab 21 Uhr

Freier Eintritt


Go by Ocean & Lorain ( 2 Bands)

Samstag 20.10.18 ab 21 Uhr im Club

Cafe & Terrasse öffnen um 19 Uhr

Eintritt Frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GO BY OCEAN (USA)

Es wird ja gesagt, dass die dunkelste Stunde immer vor dem Sonnenaufgang ist, aber im Falle von Ryan McCaffrey, dem Songwriter und Gitarristen der Indie Rock Band GO BY OCEAN aus San Francisco, dauerte diese dunkle Stunde mehrere düstere Jahre. Allerdings ist er mittlerweile angekommen wo die Sonne am höchsten steht und diese neue Lebensfreude spiegelt sich auch im zweiten Album der Band wieder, welches daher den passenden Titel Sun Machine trägt. Für seine erste Europa-Tournee kehrt Mc Caffrey nun zu den Wurzeln dieses Albums zurück und wird seine sonnigen Songs im Duo mit Gitarrist Clay Welch erstmals diesseits des Atlantiks präsentieren.

http://gobyocean.com


LORAIN (USA)

LORAIN sind der Liedermacher Erik Emanuelson und Sängerin Robin Emanuelson, die sich durch Ihre ganz eigene Art des Americana auszeichnen. Erics Gesang erweckt dabei Erinnerung an Dylans Nashville Skyline und kreiert in Harmonie mit Robins Stimme schummrige aber gleichzeitig groovende musikalische Bilder. Ihr bevorstehende Debut Album „Through Frames“ reflektiert Isolation geboren aus einer mehr und mehr bevölkerten und verbunden Welt. Das Album ist so noch frisch aus dem Studio, dass es bisher noch nicht gemastert wurde aber zu ihrer ersten Europa Tournee im Herbst werden sie es dem Europäischen Publikum präsentieren. So zu sagen „Hot off the press“.

"...rolling, yet warm and ethereal, with echoes of Nashville Skyline twinkling throughout."
~Elevens Magazine
"..an emotional journey played through multi-layered vocals, warm keys, and shimmering guitars."
~Earmilk

https://www.lorainmusic.com


Öffnungszeiten
Cafe | ab 19 Uhr
Club | ab 21 Uhr

Freier Eintritt


Rauschfrei

Donnerstag 11.10.18 ab 21 Uhr im Club

Cafe & Terrasse öffnen um 19 Uhr

Eintritt Frei

Rauschfrei:

Also eigentlich bewegen wir uns schon länger auf dem musikalischen Pfad, allerdings in diversen Bands Mario, Arno und ich traten bis ca. 2001 als Cotton-Pickers auf, und hatten doch den einen oder anderen Erfolg zu verbuchen. Später gründeten Mario und Arno mit noch zwei anderen The ClarX, was sich aber nach ca. 2 Jahren (leider) erledigt hatte. Klaus spielte früher bei Freecolour welche sich allerdings nie richtig durchsetzen konnten, später dann bei einer Art Boy-Group (und das in diesem Alter!?!), welche sich Vision nannte. Rene spielte eine Zeit lang bei Bruce & The Willis. Durch Zufall trafen wir irgendwie zusammen und sind nun doch schon ca. 4 -5 Jahre zusammen unterwegs. Und wenn wir nicht gestorben sind, dann spielen wir noch heute...

Öffnungszeiten
Cafe | ab 19 Uhr
Club | ab 21 Uhr

Freier Eintritt

https://www.facebook.com/Rauschfrei4
http://www.rauschfrei.info/index.htm
https://www.anziehbar.at/livemusik/



Len Sander

Donnerstag 27.9.18 ab 21 Uhr im Club

Cafe & Terrasse öffnen um 19 Uhr

Eintritt Frei

 

Len Sander

The members of Zurich-based Len Sander spent years literally in the underground – hiding in a bunker outside of the city, exempt from influence – just to ensure that the sound and concept they were developing was unique and experimental enough to share with the world. The four-piece – built around vocalist, songwriter, visual artist and sociologist Blanka Inauen and producer Al Hug – share the goal of blending music, art, fashion, and a brace of other disciplines into an eclectic and expressive union.

 

https://www.youtube.com/watch?v=SEBXjWN9i84

https://www.youtube.com/watch?v=nqCyCMssbKo


https://www.facebook.com/lensander/
https://www.lensander.com


The  Sextones

Donnerstag 20.9.18 ab 21:00 Uhr im Club

Cafe & Terrasse öffnen um 19 Uhr

Eintritt Frei

The Sextones are officially going on tour across Europe this summer! Countries include: Belgium, Germany, France, Austria, Switzerland, Netherlands and Denmark

From the high deserts of Nevada, The Sextones emerge with their debut album, Moonlight Vision, now available worldwide. Moonlight Vision is a diligently crafted work showcasing their distinctive brand of soul music with smoked out guitar riffs, growling bass lines, commanding drums, sticky organ comping and honest, but catchy vocal acrobatics. The release of Moonlight Vision is the first step forward for a group that has already accomplished what most musicians spend a lifetime trying to achieve –touring across the nation and sharing stages with the likes of Macy Gray, Ziggy Marley, and Ivan Neville's Dumpstaphunk, as well as working with renowned funkologist Alan Evans of Soulive. The mighty band is formed from acclaimed west coast musicians, Mark Sexton (guitar/vocals), Alexander Korostinsky (bass), Daniel Weiss (drums), and Ryan Taylor (keys.)

The group can be described as obsessive compulsive perfectionists, spending over a year in post-production. Every aspect of the record was put under the microscope, considered and reconsidered before finally reaching its final state. Moonlight Vision embodies the boundless work ethic and attention to detail the band brings to the table.

Öffnungszeiten
Cafe & Terrasse | ab 19 Uhr
Club | ab 21 Uhr

Freier Eintritt

www.thesextonesmusic.com
https://www.facebook.com/thesextones/
https://www.facebook.com/rootstownaarschot/
https://rootstownaarschot.wordpress.com
https://www.anziehbar.at/livemusik/

LIVE KÜNSTLER 2017






Live-Band Anfragen bitte an live@anziehbar.at